Kinder­tages­klinik

Wenn Kinder und Jugend­liche unter Ängsten oder Stimmungs­schwankungen leiden, in Gruppen nicht zurecht­kommen und sich zurück­ziehen, stehen wir als Experten der Kinder­tages­klinik für Psycho­somatik ihnen zur Seite.

Angebote

Wir behandeln Patienten mit

  • Kommunikations- und Leistungsstörungen
  • Angst-, Zwangs- und emotionalen Störungen, auch mit begleitenden Störungen im Sozialverhalten
  • hyperkinetischen und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
  • Essstörungen
  • psychosomatischen Erkrankungen und funktionellen Störungen (Enuresis, Enkopresis, Tics)
  • Schulphobie, Schulangst, Schulverweigerung
  • psychischen Problemen in Folge von körperlichen Erkrankungen

Wir bieten an

  • umfassende Behandlung durch unser multiprofessionelles Team bestehend aus Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychologen und Psychotherapeuten, Sozialpädagogen und -arbeitern, Heil- und Musikpädagogen, Kunst- und Körpertherapeuten sowie den Lehrern der Krankenhausschule;
  • pädagogisch-therapeutische Gruppen als Erfahrungsräume für die Patienten, um unter fachkundiger Anleitung neue Verhaltensweisen auszuprobieren;
  • familienzentrierte Arbeit mit systemischer Familientherapie, auch im Multifamiliensetting;
  • Unterricht durch die Schule für Kranke, in der Patienten einzeln oder in kleinen Gruppen gefördert werden; es besteht ein enger Austausch mit den Herkunftsschulen;
  • konsiliarische Beratung der Klinik für Kinder und Jugendliche, Mitbetreuung stationär-psychosomatischer Patienten sowie im Rahmen unseres Kindernetzwerkes eine enge Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischem Zentrum und der KinderschutzAmbulanz;
  • übergreifende Funktionsabteilungen: Labor, EKG-Diagnostik, EEG-Labor, Physiotherapie.

Wir finden wichtig

  • ein therapeutisches Klima zu gestalten, ohne die Bindung an das Zuhause der Kinder zu unterbrechen. Voraussetzung hierfür ist die Bereitschaft und Möglichkeit der Eltern zu enger Zusammenarbeit. Das tägliche Bringen und Abholen jüngerer Kinder, häufige Gesprächskontakte, Hospitationen in der Gruppe sowie die Teilnahme an der Mehrfamiliengruppe erfordern die intensive Mitarbeit der Bezugspersonen.
  • Therapieziele und Therapieprogramm auf jeden Patienten individuell abzustimmen. Dabei werden verschiedene Therapieverfahren und methodische Ansätze der Behandlung integriert.
  • ein vielfältiges therapeutisches Angebot bereitzustellen, das neben dem milieutherapeutischen Gruppensetting systemische Familientherapie, Einzel- und Gruppenpsychotherapie sowie Angebote in den Bereichen Kunst-, Körper-, Physiotherapie, Heil-und Musikpädagogik umfasst.