Klinik für Anästhe­siologie

Die Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensiv- und Schmerz­therapie ist eine Fach­klinik des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Dr. med. Ulrich Zaune.

Schwerpunkte

Klinische Anästhesie

Für die Anästhesie im OP-Bereich kommen sämtliche modernen Allgemeinanästhesieverfahren wie die balancierte Anästhesie im geschlossenem Narkosesystem und die totale intravenöse Anästhesie (TIVA) sowie Regionalanästhieverfahren zum Einsatz.


Zur Ausstattung des Zentral-OP gehören modernste Narkosebeatmungsgeräte (Dräger Zeus®) und moderne multifunktionelle Überwachungseinheiten. Bei besonders risikoreichen Operationen oder schweren Vorerkrankungen können wir zusätzlich ergänzende Überwachungsverfahren einsetzen.
Dazu zählen: arterielle Blutdruckmessung, zentrale Venenkatheter, ProAQT®- und PiCCO®-Monitoring des Herzzeitvolumens, BIS® (EEG) –Monitoring sowie die Anwendung von somatosensorischen Potentialen. Zur Beherrschung schwerer Blutungsnotfälle stehen Schnell- und Autotransfusionsgeräte (Level 1® und C.A.T.S.® Cell Saver) zur Verfügung.

Während der Operation sichern wir die Sauerstoffversorgung über einen Beatmungstubus oder eine Kehlkopfmaske. In technisch schwierigen Fällen ist unser Team gut trainiert im Management des schwierigen Atemwegs und kann auf entsprechende Gerätschaften zurückgreifen: Videolaryngoskop Glidescope®, Bonfils®-Intubationsendoskop, Fiberbronchoskop der neuesten Generation, starres Notfallbronchoskop, Notfallkoniotomieset nach Melker.

In der Thoraxchirurgie werden regelmäßig Doppellumentuben unter bronchoskopischer Kontrolle eingesetzt.

Die Einführung des Ultraschalls für eine Vielzahl von diagnostischen Fragestellungen und Anwendungen in Anästhesie und Intensivmedizin hat in der klinischen Routine und der anästhesiologischen Weiterbildung für uns hohe Priorität.

Insbesondere große Oberbaucheingriffe sowie die Mehrzahl der großen endoprothetischen Gelenkoperationen führen wir in einer Kombinationsanästhesie durch. Dabei kombinieren wir eine Vollnarkose mit kontinuierlichen Regionalanästhesieverfahren.

Narkosen im Kindes- und Neugeborenenalter kommen vor allem in der HNO- aber auch in der Kinderchirurgie zum Einsatz.

Nach der Operation sorgt unser Aufwachraumteam für ein angenehmes Erwachen aus der Narkose. Das Team überwacht die Vitalfunktionen und behandelt postoperative Schmerzen.
Je nach Intensität der Schmerzen wenden wir Schmerzpumpen oder Schmerzkatheter-Verfahren an, die dann vom Akutschmerzdienst auf der Station nachbetreut werden. Nach größeren Operationen kann auch die Verlegung auf eine Überwachungseinheit oder auf die Intensivstation erforderlich sein.