Chirurgische Klinik

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäß­chirurgie ist eine Fach­klinik des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Prof. Dr. med. Werner Hartwig.

Schwerpunkte

Minimal invasive Chirurgie

Unter Minimal Invasiver Chirurgie versteht man Operationen mit kleinen Schnitten in sogenannter Schlüssellochtechnik. Die Sicht in die Bauchhöhle oder den Brustraum wird mittels einer Kamera erzielt, das Bild wird auf einen Bildschirm projiziert. Schmale, lange Instrumente erlauben die Durchführung einer großen Anzahl von kleineren aber auch großen Operationen. Bei Operationen im Bauchraum spricht man von laparoskopischen Operationen, Operationen im Brustraum bezeichnet man als thorakoskopisch oder Video-assistierte thorakoskopische Operationen (VATS). Beide Verfahren bieten wir am EVK an. Für solche Eingriffe steht uns in der Chirurgischen Klinik ein sogenannter integrierter Operationssaal zur Verfügung, der die besonderen technischen Anforderungen erfüllt.
Diese Methode ist wesentlich schonender für Sie. Die kleinen Schnitte verheilen schneller, hinterlassen nur kleine Narben und verursachen weniger Schmerzen. Auch der Krankenhausaufenthalt verkürzt sich. Prinzipiell können fast alle chirurgischen Eingriffe minimal invasiv durchgeführt werden. Es ist allerdings nicht immer sinnvoll. Entscheidend ist die Auswahl der Eingriffe, die im Folgenden dargestellt ist.

Leistungen

  • Leistenbruchreparatur
    Kunststoffnetzimplantation. Ca. 2/3 der Leistenhernienoperationen erfolgen in minimal invasiver TEP Technik.
  • Gallenblasenentfernung
    bei Steinleiden. Ca. 90 Prozent der alleinigen Cholezystekomien erfolgt laparoskopisch.
  • Leberzystenentdeckelung, Milzentfernung
  • Zwerchfellbrüche
    mit entzündlichen Veränderungen in der Speiseröhre (Sodbrennen bzw. Refluxösophagitis) durch laparoskopische Fundoplikatio oder Magnetbandimplantation (LINX)
  • Speiseröhren(teil)Entfernungen
    bei bösartigen Tumoren. Bei abdomino-thorakaler Ösophagusresektion erfolgt der abdominelle Teil bei uns regelhaft in minimal-invasiver Technik.
  • Magenteilentfernung
    bei gutartigen Tumoren
  • Bauchspeicheldrüsenteilentfernungen
    Die Pankreaslinksresektion erfolgt, wenn immer möglich (z.B. bei Zysten oder kleineren Tumoren), laparoskopisch.
  • Entfernung von Dick- und Dünndarmabschnitten
    bei bösartigen Tumoren des Dick- und Mastdarms und bei gutartigen Erkrankungen (Divertikulitis, Polyp, Entzündung). Auch Tumor-bedingte Rektumresektionen (=Entfernung des Mastadarms) erfolgen in nahezu 50 Prozent der Fälle in minimal invasiver Technik. Die Proktokoplektomie und Pouchanlage führen wir regelhaft in laparoskopischer Technik durch. 
  • Umgehungsoperation
    am Magen bei Verschluss des Magenausgangs durch bösartige Tumoren
  • „Blinddarm“(Wurmfortsatz-)entfernung
    bei akuter Entzündung
  • Lokale Entfernung gut- und bösartiger Tumore
    im Enddarmbereich
  • Interdisziplinäre Rendevouz-Operationen
    Simultane endoskopische und laparoskopische Operationen (zusammen mit der Medizinischen Klinik)
  • Lungenteilentfernungen
    bei bösartigen und gutartigen Erkrankungen z. B. Lungenlappen-Entfernungen Erkrankungen
  • Kinderchirurgie
    Beseitigung einer Magenausgangsverengung beim Säuglingen
  • Gefäßchirurgie
    Gefäßaufdehnungen (ITA) bei operativen Gefäßeingriffen, Endovaskuläre Aortenprothesen, endovaskuläres „Jetstream-Verfahren“ in Zusammenarbeit mit der Radiologischen Klinik bei pAVK.
Die einzelnen Operationen sind unter der Rubrik Viszeralchirurgie aufgeführt.