Klinik für HNO-Heilkunde

Die Klinik für HNO-Heil­kunde und Kopf- und Hals­chirurgie ist eine Fach­klinik des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Prof. Dr. med. Ulrich Harréus.

Patienteninfos

Ambulante Untersuchung

In der Regel stellen Sie sich mit einer Einweisung Ihres Hals-Nasen-Ohrenarztes in unserer HNO-Ambulanz vor. Meist führen wir dann weiterführende Untersuchungen bzw. Behandlungen durch. Wir bemühen uns, möglichst alle notwendigen Untersuchungen an einem einzigen Untersuchungstermin zu planen. Gelegentlich sind jedoch erneute Vorstellungstermine notwendig.

Daher bitten wie Sie folgendes zu berücksichtigen:

Bringen Sie bitte eine Einweisung vom Hals-Nasen-Ohrenarzt, Ihre Krankenversichertenkarte oder einen Befreiungsausweis zu Ihrem Besuch mit. Ohne einen gültigen Einweisungsschein können wir in der Regel nur Notfallpatienten behandeln!
Bringen Sie bitte sofern vorhanden eine Liste mit Ihren aktuell einzunehmenden Medikamenten, wichtige ärztliche Befundberichte sowie Arztbriefe von vorangegangenen Untersuchungen mit.
Sollten Sie als gesetzlicher Betreuer einen Patienten begleiten, bringen Sie bitte Ihren Betreuerausweis und wenn möglich Informationen zur Krankengeschichte mit.

Ambulante Operationen

Bei einer "Ambulanten Operation" erscheinen Sie nur am geplanten OP-Tag und werden nicht stationär aufgenommen – Sie können die Klinik am selben Tag wieder verlassen. Durch den kurzen Klinikaufenthalt können Sie sich in gewohnter Umgebung erholen.

Die Voraussetzungen für eine ambulante Operation sind:

  • Hierfür geeignete operative Eingriffe
  • Es besteht bei Ihnen kein erhöhtes Narkose-/ Operationsrisiko
  • Es steht für den Tag der Operation eine Begleitperson zur Verfügung, die Sie betreuen kann.
Voraussetzungen zur Durchführung ambulanter Operationen

Grundsätzlich wird im Rahmen der Erstvorstellung in unserer Ambulanz im Gespräch mit dem Arzt geklärt, ob wir eine ambulante Operation bei Ihnen durchführen können.
Folgende Rahmenbedingungen sollten erfüllt sein:

  • Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme
  • Am OP-Tag kann Sie jemand bis zum nächsten Morgen betreuen. Sie können anstrengende Tätigkeiten an die Begleitperson abgegeben (z.B. Versorgung des Haushalts oder der eigenen Kinder). Alternativ können Sie den Heimweg auch per Taxi antreten.
  • Ein nächstliegendes Krankenhaus sollte gut erreichbar sein, damit für den seltenen Fall einer Spätkomplikation eine Versorgung möglich ist. Die Telefonnummer des Notdienstes und unserer Klinik sollten immer bereitgehalten werden.
Ablauf der ambulanten Operation

Arten der ambulanten Anästhesie-Form:

  • Lokalanästhesie
  • Vollnarkose

Wichtig: Voraussetzung für die Vollnarkose ist absolute Nüchternheit, das heißt in den letzten sechs Stunden vor der OP dürfen Sie nicht essen (auch kein Kaugummikauen), trinken oder rauchen.
Wichtige Medikamente dürfen Sie nach Rücksprache mit den Anästhesisten am Morgen des OP-Tages mit einem Schluck Wasser einnehmen.

Planung der ambulanten Operation
Für den ambulanten Eingriff benötigen wir einen Überweisungsschein des einweisenden HNO-Facharztes und die Krankenkassenkarte. Bringen Sie diese bitte am OP-Tag mit.
Nach Erstuntersuchung durch unseren Ambulanzarzt und Bestätigung der Operationsindikation erfolgt die Aufklärung (OP-Einwilligung). Anschließend bekommen Sie einen OP-Termin über die Anmeldung der Ambulanz/Terminvergabe.
Im Falle einer geplanten Vollnarkose stellen Sie sich bitte entweder am gleichen Tag oder zwei Tage vor dem geplanten Eingriff dem Narkosearzt vor.
Am OP-Tag finden Sie sich bitte auf einer Ihnen zugewiesenen Station ein. Dort bereiten Sie unsere Pflegekräfte auf den Eingriff vor.
Falls erforderlich, stellen wir Ihnen am OP-Tag eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung oder andere Bescheinigungen für die Betreuungsperson bzw. den Arbeitgeber aus.

Terminvergabe
Ambulante Eingriffe in Narkose führen wir montags bis freitags, ambulante Eingriffe in örtlicher Betäubung in der Regel donnerstags durch.

Ort der Operation
Für Eingriffe in örtlicher Betäubung erscheinen Sie bitte zur vereinbarten Uhrzeit im ambulanten Operationszentrum der HNO-Klinik in der 3. Etage. Bitte klingeln Sie, wir begleiten Sie dann in den Warteraum. Wenn Sie unter Vollnarkose operiert werden sollen, melden sich bitte zur vereinbarten Uhrzeit auf der zugewiesenen Station. Eltern können ihre Kinder bis zum OP-Eingang begleiten.

Zeitpunkt der Entlassung
Nach einer Vollnarkose überwachen wir Sie zunächst im Aufwachraum und später auf der Station.
Bei einem Eingriff in Lokalanästhesie können Sie nach ca. 45 Minuten Ruhepause die Klinik verlassen.

Begleitpersonen
Für alle ambulanten Operationen (Vollnarkose/Lokalanästhesie) gilt:
Am Operationstag sind Sie nicht fahrtüchtig!
Da nach der Operation in sehr seltenen Fällen Kreislaufprobleme oder Nachblutungen auftreten können, sollten Sie am Operationstag mit einer Begleitperson zum Eingriff erscheinen.

Verhalten nach dem Eingriff
Größere körperliche Anstrengungen sollten Sie unbedingt vermeiden.
Am Eingriffstag sollten Sie kein Alkohol trinken.
Fragen zu spezieller Körperpflege im operierten Bereich und zum Verbandswechsel bespricht unser Operateur oder die zuständige Pflegekraft mit Ihnen.

Für Fragen ist unter Telefon 0211-9190 jederzeit der diensthabende HNO-Arzt der Klinik über die Zentrale erreichbar.

Stationäre Operationen

Die stationäre Aufnahme in unsere Klinik erfolgt in der Regel zur operativen Therapie nach ärztlicher Untersuchung. Einen Termin erhalten Sie über unsere Ambulanz.

Dabei bitten wir Sie, die folgenden Punkte zu beachten:
Bringen Sie bitte eine Einweisung vom Hausarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt, Ihre Krankenversichertenkarte, wesentliche Vorbefunde und Ihren Allergieausweis mit.

Vor der Operation melden Sie sich bitte zunächst in der Patientenverwaltung im Erdgeschoss an und erscheinen dann zum vereinbarten Termin im Operationsvorbereitungszentrum (OPV), ebenfalls im Erdgeschoss. Dort erfolgt die OP-Vorbereitung durch die Pflege, den HNO-Arzt und die Anästhesie. Bitte bleiben Sie am Vorabend der Operation ab 24:00 Uhr nüchtern. Unter bestimmten Voraussetzungen können Eltern oder andere Bezugspersonen mit in der Klinik übernachten. Zur besseren Planung der Zimmerbelegung teilen Sie diesen Wunsch bitte frühzeitig mit.
Für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie für behinderte Kinder ist diese Begleitperson kostenfrei.

Für Patienten, die nur schlecht oder unzureichend Deutsch sprechen, sollte ein Begleiter anwesend oder erreichbar sein, der für den Patienten übersetzt. Sollte dies nicht möglich sein, informieren Sie uns bitte möglichst schon bei der Terminvereinbarung.

Medikamente
Blutverdünnende Medikamente, z.B. Aspirin, Plavix, Iscover, Marcumar, sollten Sie in Absprache mit dem behandelnden Hausarzt mindestens eine Woche vor der Operation absetzen.
Das Medikament Metformin bzw. Siofor zur Behandlung bei Diabetes mellitus muss nach Absprache mit Ihrem Hausarzt 48 Stunden vor einer Operation in Vollnarkose abgesetzt werden.

Sollten Sie als Notfall bei einer akuten Erkrankung stationär aufgenommen werden müssen, so finden Sie weitere Infos unter Notfalldienst.

Stationen
Unsere Klinik besitzt insgesamt drei Stationen mit 56 Betten, die sich auf der 3. Etage befinden:

3A Erwachsenen Station
Telefon: 0211-9191301/9191313
Stationsleitung und Bereichsleitung HNO: Norbert Niedzielski

3B Privatstation
Telefon: 0211-9191303
Stationsleitung: Christa Braun

3D Kinderstation
Telefon: 0211-9191303
Stationsleitung: Christa Braun

Die Hotelklinik des EVK steht für die Unterbringung von Privatpatienten zur Verfügung
Telefon: 0211/919 - 1360
Stationsleitung: Violetta Rätzel

Notdienst

Außerhalb der Sprechzeiten der HNO-Praxen steht Ihnen meistens bis 24.00 Uhr ein niedergelassender HNO-Arzt in der Notfall-Praxis (NFP) im Gebäude des EVK zur Verfügung.

Nach 24.00 Uhr oder auch für eine weiterführende Versorgung ist im Notfall der diensthabende Arzt unserer Klinik jederzeit erreichbar.

Selbsthilfegruppen

Deutsche Tinnitus-Liga e.V.
Postfach 349 | 42353 Wuppertal
Am Lohsiepen 18 | Wuppertal-Ronsdorf
Telefon: 0202/24652-0   (Zentrale)
Telefax: 0202/4670932
 
Bundesverband der Kehlkopflosen e.V.
Obererle 65 | 45897 Gelsenkirchen
Telefon: 0209/59 22 82
Telefax: 0209/59 77 48

Bundesverband der Kehlkopflosen e.V.
BzV Düsseldorf-Neuss e.V.
Klaus Klunter
Tel: 0211/465009
Maria Arnd
Tel: 0203/746852