Klinik für HNO-Heilkunde

Die Klinik für HNO-Heil­kunde und Kopf- und Hals­chirurgie ist eine Fach­klinik des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Prof. Dr. med. Ulrich Harréus.

Speicheldrüsen­zentrum

Die chirurgische und konservative Therapie von Speicheldrüsenerkrankungen gehört zu den ausgewiesenen Spezialgebieten unserer Klinik. Wir behandeln sowohl gut- als auch bösartige Speicheldrüsentumoren.
Hierbei kommen neben der konservativ-medikamentösen Therapie je nach Erkrankung zahlreiche chirurgische Verfahren zum Einsatz.

Die meisten dieser Tumoren sind gutartig und liegen im Bereich der Ohrspeicheldrüse. Aber auch andere Kopf-Hals-Speicheldrüsen sind betroffen. In den meisten Fällen müssen wir operieren, da auch gutartige Veränderungen mit den Jahren entarten können und grundsätzlich eine histologische Sicherung erforderlich ist.

Bei obstruktiven und chronisch-entzündlichen Speicheldrüsenerkrankungen greifen wir auf minimal-invasive Therapieverfahren wie die diagnostische Speichelgangendoskopie (Sialendoskopie) oder transorale (durch die Mundhöhle) Gangschlitzung zurück. Hiermit können wir häufig unter Erhalt der Organfunktion den Stein entfernen.
Sowohl bei den obstruktiven Speicheldrüsenerkrankungen, z.B. Steinleiden, als auch bei den häufig diagnostizierten gutartigen Speicheldrüsentumoren legen wir immer größten Wert auf den Drüsenerhalt.

Die häufigeren gutartigen Tumorerkrankungen operieren wir unter mikroskopischer Sicht und mit elektronischer Überwachung der Gesichtsnerven (sogenanntes Neuro-Monitoring). Minimal-invasive Operationstechnik sichert dabei ein Höchstmaß an Nervenschonung und gute ästhetische Ergebnisse.

Bei bösartigen soliden Speicheldrüsentumoren entfernen wir neben dem kompletten Tumor auch die Drüse und die angrenzende Lymphknotenregion.

Bösartige Tumoren in den Speicheldrüsen und entsprechender Befall können zu einer Schädigung der Gesichtsnerven führen. Daher erfordern diese Operationen eine Rekonstruktion der jeweiligen Gesichtsnerven mit Mikrochirurgie.
Außerdem müssen wir unter Umständen plastische Operationen durchführen, um das gelähmte Gesicht zu rehabilitieren. Die Plastisch rekonstruktive Gesichtschirurgie ist auch ein Spezialgebiet der Klinik und erfordert ein individuelles Vorgehen.