Medizinische Klinik

Die Medizinische Klinik ist eine Fach­klinik des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Prof. Dr. med. Horst Neuhaus.

Intensivstation

Auf unseren beiden Intensivstationen versorgen wir lebensbedrohlich erkrankte Patienten.
Wir verfügen im EVK über eine Medizinisch-Kardiologische Intensivstation und eine Chirurgische Intensivstation mit insgesamt 16 Betten.
Unser erfahrenes Team aus geschulten Intensivpflegern und sechs Ärzten überwacht und versorgt Sie einem Schichtsystem rund um die Uhr.
Schwerstverletzte Patienten stabilisieren wir zunächst im Schockraum unserer Zentralen Notfall-Ambulanz. Kinder betreuen wir auf unserer Kinderintensivpflegestation, kurz KIPS.

Aufnahme auf der Intensivstation

Die Aufnahme unserer Patienten erfolgt über das Notarztsystem, den Schockraum in der ZNA (Zentrale Notfall-Ambulanz), über die CPU (Chest Pain Unit) und bei vital bedrohlichen Notfällen von den Stationen des EVK nach einer Erstversorgung durch ein speziell geschultes hausinternes Reanimationsteam. Um Notfallpatienten schnell und effizient versorgen zu können, besteht eine direkte Verbindung zur Feuerwehr und zum zentralen Notarztsystem.

Auch mit der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf arbeiten wir eng zusammen. Über eine direkte Verbindung können wir entsprechende Fragestellungen anhand radiologischer Bilder ohne Verzögerung mit den Kollegen der Neurochirurgie besprechen und bei vorliegender Indikation die sofortige Verlegung unserer Patienten in die Neurochirurgie veranlassen.

Enge Kooperation mit der Klinik für Kardiologie

Auf unserer Medizinisch-Kardiologischen Intensivstation versorgen wir alle vital bedrohlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, sowie Patienten mit Störungen des Herz-Kreislaufsystems. Unser Ziel ist es, Ihnen jederzeit eine optimale Versorgung mit modernsten diagnostischen und therapeutischen Verfahren anbieten zu können. Gemeinsam mit unseren Kollegen aus der Klinik für Kardiologie erstellen wir ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept für Sie. Von Beginn an planen wir Ihre Therapie gemeinsam. Die enge Zusammenarbeit zwischen Medizinischer Klinik und der Klinik für Kardiologie gewährleistet Ihnen auch bei seltenen Krankheitsbildern ein leitliniengerechtes Vorgehen. Wir versorgen Sie immer nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen.

Auf unserer Intensivstation behandeln wir:

  • alle Formen des akuten Koronarsyndroms,
    hier insbesondere STEMI: Transmuraler Infarkt und NSTEMI: Nicht-transmuraler Infarkt
  • Vorhof- und Herzkammerrhythmusstörungen
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Kardiogenen Schock
  • Reanimationen

In unserem Herzkatheterlabor haben wir die Möglichkeit lebensbedrohliche Herzerkrankungen mit allen modernen invasiven Techniken zu behandeln. Hier führen wir rund um die Uhr diagnostische Verfahren wie Koronarangiographie und Akutinterventionen durch. Patienten mit schwerstem Kreislaufversagen versorgen wir in Kooperation mit der Herzchirurgie der Universitätsklinik Düsseldorf. Dort werden die Patienten mit einem Kreislaufunterstützungssystem, einer sogenannten Herz-Lungen-Maschine („Life Bridge“) versorgt, ebenfalls rund um die Uhr, sieben Tagen die Woche.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Alle gastrointestinalen Notfallsituationen wie z.B. Ulkusblutungen, Blutungen aus Ösophagusvarizen oder untere GI-Blutungen (z.B. Divertikelblutungen) versorgen wir in unserer hochmodernen Endoskopie-Abteilung oder auch direkt auf der Intensivstation rund um die Uhr, sieben Tage die Woche.
Wir arbeiten eng mit allen Fachkliniken des Hauses zusammen. Gemeinsam mit den Kollegen aus der Chirurgie, der Anästhesie und der Radiologie können wir Ihnen jederzeit die bestmögliche und schnellstmögliche Diagnostik und Therapie zukommen lassen.

Nephrologische und onkologische Notfälle versorgen unsere Spezialisten aus der Medizinischen Klinik. Liegt ein solcher Notfall vor, behandeln Sie unsere Oberärzte mit Schwerpunkt Nephrologie und Onkologie direkt auf der Intensivstation.

Intensivmedizin auf dem neuesten Stand

Die intensivmedizinische Versorgung von Patienten ist ein hochspezialisiertes Fachgebiet und stellt an unser Personal höchste Ansprüche.
Unsere Ärzte und Pflegenden bilden sich regelmäßig weiter, damit wir Sie immer nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandeln können.
Wir orientieren uns immer an den aktuellen Leitlinien und modernen Behandlungsstandards. So sichern wir die hohe Behandlungsqualität nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Unsere Pflegenden nehmen sich Zeit für Sie und Ihre Angehörigen. Wir begleiten Sie und arbeiten gemeinsam daran, dass es Ihnen schnell wieder bessergeht.
Sollten Sie Fragen oder besondere Wünschen haben, sprechen Sie unsere Ärzte direkt an oder vereinbaren Sie telefonisch ein Gespräch.

Untersuchungs- und Therapieverfahren

Eine Auswahl

  • Herzkatheter-Untersuchung und alle Koronaren Interventionen
  • Elektrophysiologische Untersuchungen (EPU)
  • Kardioversion (elektrisch und medikamentös)
  • Implantationen von SM, ICD, CRTD
  • Ablation aller ventrikulären und supraventrikulären Herzrhythmusstörungen
  • Transthorakale Echocardiographie (TTE), Transösophageale Echocardiographie (TEE) und 3D-TEE
  • Abdomen-Sonographie
  • Farbkodierte Duplex-Sonographie (FKDS)
  • Pleura-, Aszites-, Abszess-Punktionen (sonographisch gesteuert)
  • Organ-Punktionen (sonographisch gesteuert)
  • KM-Sonographie
  • Gastroskopie mit entsprechenden endoskopischen Interventionen
  • Koloskopie mit entsprechenden endoskopischen Interventionen
  • ERCP und PTC mit sämtlichen interventionellen Verfahren
  • Bronchoskopie
  • Dialyseverfahren (HD, HDF, CVVH, CVVHDF, CiCa)
  • ILA (System zur extrakorporalen CO2 Elimination)
  • Picco - Messungen
  • CoolGard®-System zur systemischen Kühlung bei Zustand nach CPR
  • Intubation und Beatmung mit entsprechenden Analgosedierungskonzepten, u.a. auch das Anaesthetic Conserving Device (AnaConDa) in Zusammenarbeit mit den anästhesiologischen Kollegen
  • Computertomographie (64 Zeilen CT) und Kernspintomographie
  • Angiographische radiologische Diagnostik mit interventionellen Katheter-Verfahren