Klinik für Kardiologie

Mit Leidenschaft und Kompetenz für innovative Medizin: Unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Meyer engagiert sich das Team der Klinik für Ihr Herz.

Neues aus der Klinik

Hier finden Sie Nachrichten aus der Klinik für Kardiologie.

Weiterentwickelte Katheter-Technologie im Einsatz

Fisch
Von der Emde et al. Nature, 1998

August 2020

Die Kardiologie des EVK Düsseldorf etabliert in der Region neue Katheter zur Verödung von Herzrhythmusstörungen.
Als eines der drei ersten Zentren in Deutschland steht für die Behandlung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen nun eine weiterentwickelte Katheter-Technologie zu Verfügung.

Diese ermöglicht eine exakte Bestimmung der erfolgreichen Verödung, indem zwei Konzepte vereint werden:
Die grammgenaue Messung des Kontaktes zwischen Katheter und Herzwand  auf der einen Seite und ein aus der Tierwelt entliehenes Konzept unter Nutzung elektrischer Felder die Umwelt zu erkunden („Elektrolokation“) auf der anderen Seite.

Auf diese Art sind einige Fischarten in der Lage Objekte über ein elektrisches Feld (mittels Impedanz) zu orten.
Mit diesen neuem Katheter können wir vor allem Patienten, die bereits Ablationen erhalten haben, oder Patienten mit komplexen Arrhythmien besser behandeln. Das bessere Verständnis des Herzgewebes erlaubt eine individuellere Behandlungsstrategie.

Sehen/lesen Sie dazu auch:
Prof. Dr. Christian Meyer bei der Lokalzeit aus Düsseldorf (29.09.2020)

Chef-Kardiologe Christian Meyer seit April im Amt: Neue Therapien für Herzkrankheiten am EVK Düsseldorf
(RP-Online vom 05.10.2020)

Ultrahochauflösendes 3-D-Mapping unterstützt Ärzte

August 2020

Mapping (engl.) – hat meistens etwas mit Abbilden oder mit Kartenzeichnen zu tun. So auch in der Medizin.

Und im EVK kommt nun ein Verfahren zum Einsatz, dessen Entwicklung das Team um Chefarzt Prof. Dr. Christian Meyer in den letzten 5 Jahren maßgeblich mitgestaltet hat: das 3-D-Mapping.

Das ist eine Methode, um das Herz von innen zu kartographieren (daher „mapping“).
Über die Leiste wird ein Katheter mit 64 Elektroden bis zum Herzen vorgeschoben; die Herz-Spezialisten des EVK können u.a. so die Anatomie und auch die elektrischen Eigenschaften des Herzens darstellen.

„Die ultrahochauflösende Variante ist insbesondere für unsere Patienten mit komplexen Herzrhythmusstörungen von Bedeutung. In kurzer Zeit können wir hier Detailanalysen mit rund 20.000 Signalen des Herzens durchführen“, so Prof. Meyer.

Zertifizierte Ausbildungsstätte für "Spezielle Rhythmologie"

Stätte der Zusatzqualifikation - Spezielle Rhythmologie

Juli 2020

Die Klinik für Kardiologie des EVK Düsseldorf hat von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) die Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie, Teilbereiche Invasive Elektrophysiologie und Aktive Herzrhythmusimplantate erhalten.