Klinik für Orthopädie / Unfall­chirurgie

Die Klinik für Orthopädie und Unfall­chirurgie und Sport­medizin ist eine Fach­abteilung der Chirurgie des Evangelischen Kranken­hauses Düssel­dorf unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. med. Holger von Kroge.

Patienteninfos

Operationsvorbereitungen

Stellen Sie sich bitte gegen 8 Uhr am vereinbarten Termin auf unserer Station vor. Dazu müssen Sie nicht nüchtern sein. Bitte bringen Sie alle medizinischen Unterlagen und Röntgenbilder sowie Ihre eigenen Medikamente mit.
Zuerst sprechen Sie mit dem Stationsarzt ausführlich über die Operation und den Behandlungsverlauf. Danach führen wir bei Ihnen möglicherweise noch einige Untersuchungen durch wie Blutentnahme, EKG oder Röntgen. Der Narkosearzt klärt Sie außerdem über die verschiedenen Anästhesiemöglichkeiten wie Vollnarkose, Spinalanästhesie oder Plexusverfahren auf. Anschließend entlassen wir Sie wieder nach Hause.

Am Morgen der Operation kommen Sie nüchtern wieder. Das bedeutet, dass Sie bitte mindestens sechs Stunden nicht essen, nicht trinken und nicht rauchen.

Bei Vorerkrankungen, z.B. an Herz, Gefäßen oder Lunge sowie bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, ziehen wir unsere Kollegen aus den entsprechenden Fachgebieten für eine Risikoabklärung und -verminderung hinzu.

Das sollten Sie mitbringen

Ihr Stationsarzt informiert Sie über die voraussichtliche Dauer Ihres Aufenthaltes. Bringen Sie bitte persönliche Waschutensilien sowie Kleidung zum Wechseln mit. Vielleicht finden Sie bei uns auch etwas Zeit zum Lesen. Vergessen Sie bitte medizinische Unterlagen, Röntgenbilder und Ihre eigenen Medikamente nicht.

Das sollten Sie vor der Operation beachten

Nehmen Sie sieben Tage vor dem Eingriff keine Acetylsalicylsäure-haltigen Medikamente wie ASS, Aspirin oder Godamed ein. Orale Antidiabetika, die Metformin enthalten, z.B. Glucophage, Diabetase oder Metfogamma, müssen Sie drei Tage vor der Operation absetzen. Nehmen Sie Antikoagulantien wie Marcumar, Marcuphen, Iscover oder Plavix, so müssen wir Sie während Ihres stationären Aufenthaltes bei uns möglicherweise auf andere Medikamente umstellen.

Flyer Patienteninformation

Entlassung

Sobald Sie nach Hause oder in eine Anschlussheilbehandlung entlassen werden, bekommen Sie von uns einen Arztbrief mit allen Informationen über Ihren Aufenthalt, die Therapie, Ihre Medikamente und das weitere Vorgehen. Ihre Röntgenbilder können Sie gegen Unterschrift in der Röntgenabteilung entleihen. Von den Laborwerten fertigen wir gerne eine Kopie für Ihre Unterlagen an.

Auch nach Ihrer Entlassung können wir Sie weiterhin betreuen. Dafür arbeiten wir mit unserer Ambulanz oder auch mit den Chirurgen, Orthopäden und Hausärzten zusammen, die Sie weiterbehandeln. Bei einer Anschlussheilbehandlung (Reha) klären wir Kostenfragen und organisieren auf Wunsch eine ambulante, teilstationäre oder stationäre Weiterbehandlung für Sie. Brauchen Sie nach Ihrer Entlassung weitere Unterstützung, organisieren wir einen ambulanten Pflegedienst, eine Kurzzeitpflege oder auch eine Betreuung und Heimunterbringung für Sie.

Krankmeldung
Für die Dauer Ihres Aufenthaltes bekommen Sie von uns auf Wunsch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Hilfsmittel
Wir verschreiben Ihnen eventuell erforderlich Hilfs- und Heilmittel wie Gehstützen, Orthesen, Bewegungsschienen, Rollator oder Krankenbett und passen diese individuell für Sie an.