Darmzentrum

Unser Darm­zentrum besteht aus mehreren Fach­abteilungen und Kooperations­partnern, die auf Diagnostik, Therapie und Nach­sorge von Darm­krebs spezialisiert sind.

Diagnose und stadiengerechte Therapie

Liegt bei Ihnen der Verdacht auf eine bösartige Erkrankung des Dick- oder Mastdarms vor, übernehmen wir im Darmzentrum die Diagnostik. Wenn Sie schon eine gesicherte Diagnose haben, komplettieren wir die Untersuchungen. Wir führen Laboruntersuchungen, Endoskopie mit und Endosonographie mit histologischer Sicherung, Ultraschall, Röntgen, CT oder MRT durch.

In der interdisziplinären Konferenz planen wir die optimale Therapie für Sie – immer auf Basis der neusten anerkannten Behandlungsleitlinien. Das Ziel ist, den Tumor vollständig zu entfernen. Manchmal reicht die Operation allein. Oft ist eine ergänzende Chemo- oder Strahlentherapie nötig, um den Erfolg abzusichern. Manchmal muss eine vorbereitende Chemo- oder Strahlentherapie durchgeführt werden, damit die Operation in einem zweiten Schritt erfolgreich durchgeführt werden kann.

Eine Chemo- und/oder Strahlentherapie führen wir ambulant in unserem MVZ oder stationär durch.
Wir kooperieren mit niedergelassenen Ärzten, die die routinemäßigen Nachuntersuchungen übernehmen. Bei Auffälligkeiten kommen Sie wieder zu uns in der Klinik oder in die Tumorkonferenz.

Umfassende Versorgung
Eine Krebserkrankung stellt für Sie eine extreme körperliche und seelische Belastung dar. Deshalb haben wir viele ergänzende stationäre und ambulante Angebote für Sie:

Sie können außerdem mit Mitgliedern der ILCO e. V., der Selbsthilfegruppe für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs, sprechen.

Ernährungsberatung

Die Ernährung gehört zu den wichtigsten Themen in der Krebsbehandlung. Die Krankheit selbst und die Behandlung können dazu führen, dass Sie sich nicht wie gewohnt ernähren können. Veränderungen des Geschmacksempfindens, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen gehören zu den häufigsten Begleiterscheinungen.

Eine angemessene und ausgewogene Ernährung kann in erheblichem Maße zum Wohlbefinden beitragen. Zwar kann sie den Krebs nicht heilen, sie kann aber die körperliche Verfassung wesentlich verbessern. Je nach Krebsart und Therapieform können unterschiedliche Schwierigkeiten auftreten. Wichtig ist es, sie zu erkennen und die Ernährung darauf abzustimmen.

Das Team der Diät- und Ernährungsberatung kommt während der Behandlung auf Sie zu und berät Sie. Sie erhalten dabei entsprechende Infomaterialien.