Hospiz

Seit 1994 begleiten wir sterbenskranke Menschen – stationär im Hospiz am EVK oder ambulant in ihrer häuslichen Umgebung. Wir betreuen unsere Patientinnen und Patienten gemeinsam mit den vertrauten Hausärzten.

Kampagne “Verbündete”

Düsseldorfer kommen zu Wort

Mit unserer Kampagne „Verbündete“ wenden wir uns an alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. Seit 2007 setzt sich in jedem Jahr eine bekannte Düsseldorfer Persönlichkeit für unser Hospiz ein und bekennt damit: „Sterben ist ein Teil des Lebens“.
Unsere Schirmherrin seit der Eröffnung 1994 ist Frau Ehrenoberbürgermeisterin Marlies Smeets. Das Thema Tod und Sterben ist immer noch für viele Menschen ein Tabu. Die Auseinandersetzung damit fällt schwer oder wird ganz vermieden. Oft gibt es nur vage Vorstellungen davon, was ein Hospiz ist und leistet.

Wir, das gesamte Team des Hospizes am EVK, setzen uns täglich dafür ein, dass „sterben“ nicht gleichzeitig „aufhören zu leben“ bedeutet. Zahlreiche Freunde und Förderer unterstützen uns bei dieser Arbeit. Unsere aktuelle Verbündete ist Prof. Dr. Miriam Meckel, Chefredakteurin WirtschaftsWoche .

Alarik Graf Wachtmeister, Cluster General Manager Leonardo Hotels

Dr. Marion Ackermann, Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Verbündete im Jahr 2015.

Heinz-Richard Heinemann, Inhaber der Konditorei Heinemann, Verbündeter im Jahr 2014.

Albrecht Woeste, Unternehmer der Stadt Düsseldorf, Verbündeter im Jahr 2012.

Anne-José Paulsen, Präsidentin des Oberlandesgerichts Düsseldorf, Verbündtete im Jahr 2011.

Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann Verbündete im Jahr 2010.

Josef Hinkel, Düsseldorfer Bäckermeister in der vierten Generation, Verbündeter Jahr 2009.

Hildegard Müller, Verbündete im Jahr 2008.

Den Anfang für unsere Kampagne machte 2007 Pantomime NEMO. Näheres über den Künstler und seine Projekte erfahren Sie unter www.nemo.de.