Nachrichten / Stories

Wenn Sie Fragen zu diesen Nachrichten oder anderen Themen haben, sprechen Sie uns an. Den Kontakt zur Abteilung Unter­nehmens­kommu­nikation finden Sie unter „Presse und Medien“.

Herzensfreude schenken. Rückhalt geben. Beistand leisten.

Oscar Bruch ist der neue Verbündete des Hospizes am EVK


Düsseldorf, 20. November 2019 – Das Hospiz am EVK hat einen neuen Verbündeten: Oscar Bruch (56). Der Düsseldorfer Schausteller, Eventspezialist und Riesenradbetreiber macht sich ab sofort unter dem Motto „Herzensfreude schenken. Rückhalt geben. Beistand leisten“ ein Jahr lang für die Arbeit des Hospizes in der Kirchfeldstraße stark. Heute hat Oscar Bruch seine Motivation für das Ehrenamt und erste Pläne bekannt geben.

Oscar Bruch: „Aus eigener Erfahrung weiß ich um die Gefühle, wenn ein geliebter Mensch stirbt und wie wichtig es ist, Begleitung und Unterstützung zu finden. Hospize sind für mich deshalb lebenswichtig. Zumal mir als vielreisender Unternehmer Heimat, Familie, Zusammenhalt und Rückhalt besonders viel bedeuten.“ Herzstück der Aktionen als Verbündeter des Hospizes werden Besuche seines Riesenrades sowie der Winterwelt sein. Anfang Januar, so der Plan, feiern die Haupt- und Ehrenamtlichen des Hospizes ihr Neujahrsfest in der von Oscar Bruch ins Leben gerufenen Winterwelt an der Königsallee – zünftig mit Glühwein und Grünkohl. Im Spätsommer, wenn eines seiner Riesenräder erneut eine der Hauptattraktionen der großen Düsseldorfer Kirmes ist, sind Patienten des Hospizes und deren Angehörige eingeladen, mit dem Riesenrad zu fahren.

Oscar Bruch stammt aus einer traditionsreichen Schaustellerfamilie und betreibt seit 20 Jahren mobile Riesenräder, derzeit drei an der Zahl. Sein unternehmerisches Ziel ist, die Räder als touristische Attraktion auch außerhalb von Volksfesten temporär in Innenstadtlagen zu betreiben. Das 55 Meter hohe „Wheel of Vision“ gastiert, nach erfolgreichen Stationen u.a. in Budapest, Danzig und in der Schweiz, in diesem Jahr zum achten Mal auf dem Düsseldorfer Burgplatz.

2005 hat das Hospiz am EVK die Kampagne „Verbündete“ mit dem Ziel begonnen, der Hospizidee sowie den Themen Sterben und Tod ein öffentliches Forum zu bieten. Oscar Bruch übernimmt das Ehrenamt als Nachfolger der Düsseldorfer Symphoniker. Seit 14 Jahren gibt es die einjährige Schirmherrschaft, seitdem haben sich Nemo, Hildegard Müller, Josef Hinkel, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Anne-José Paulsen, Albrecht Woeste, Gertrud Schnitzler-Ungermann, Heinz-Richard Heinemann, Dr. Marion Ackermann, Alarik Graf Wachtmeister, Dr. Miriam Meckel  und Christian Ehring jeweils auf individuelle Art für das Düsseldorfer Hospiz an der Kirchfeldstraße engagiert.

Barbara Krug, die seit Herbst 2019 das Hospiz am EVK leitet, ist stolz über den neuen Verbündeten: „Mit Oscar Bruch haben wir einen Unternehmer gewinnen können, der sein Düsseldorfer Herz in viele Städte und Länder trägt.  Ihm sind Heimat, Zusammenstehen, füreinander da sein sehr wichtig, für ihn gehört Sterben selbstverständlich zum Leben dazu. Ich freue mich sehr darüber, dass er sich das nächste Jahr für die Themen Tod und Sterben stark macht!“

Das Hospiz am EVK wurde 1994 gegründet. Barbara Krug ist gemeinsam mit ihrem Team für die stationäre Einrichtung mit 13 Betten verantwortlich. Es gehört zum Palliativnetzwerk für schwerstkranke und sterbende Menschen der Stiftung Evangelisches Krankenhaus. Zudem gehören u.a. eine Palliativstation im EVK, der ambulante ehrenamtliche Hospizdienst, das Palliative Care Team (PCT), aber auch das Düsseldorfer Palliative Beratungstelefon 0211/919 - 9 19 19 19 dazu. Rund 55 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen aktiv die Arbeit des Hospizes.

Zurück